Leading Change – Wandel anführen mit klarer Vision!

Die globalisierte Wirtschaft stellt die Unternehmen von heute vor neue Herausforderungen. Sie zwingt gerade dazu, dramatische Verbesserungen durchzuführen, nicht nur um zu konkurrieren und zu prosperieren, sondern um einfach nur zu überleben.

Reengineering sprich Fusionen und Akquisitionen, Restrukturierungen als strategischer Wandel oder Qualitätsprogramme als kultureller Wandel sind Formen von Change, die sicher den meisten bekannt sind. Ebenso wie der Umgang damit und die Ergebnisse daraus. Oft herrscht Uneinigkeit in der Belegschaft, Verwirrung oder Zweifel, ob ein tiefgreifender Wandel überhaupt von Nöten ist.

Gründe dafür liegen im mangelnden Leadership der Führungsetagen und einem nicht klaren sowie schlecht kommunizierten Visionsgedanken.

Vision – die Kraft, die erfolgreichen Wandel antreibt.

Ein erster Schritt ist eine Definition für die Richtung des Wandels zu finden. Das ist eine Zukunftsvision und deren Strategien zum Erreichen dieser Vision. Hierbei sollte in großen Schritten gedacht und formuliert werden. Der Mitarbeiter sollte ein am Markt agierendes Unternehmen erkennen und keines, dass dem allgemeinen Trend hinterherläuft  Es ist Leadershippotenzial gefragt, der Mitarbeiter eine Richtung gibt. Gelungene Kommunikation läßt Teams bilden, die die Vision und Strategie verstehen und dessen Notwendigkeit akzeptieren, um Wandel anführen zu können.

Um ein stark energetisches visionäres Unternehmen schaffen zu können, ist es zunächst wichtig, dass die Führungsspitze beginnt, an ihrer eigenen Energie zu arbeiten. Sie sollte ihre ureigene Vision entdecken und in sich lebendig werden lassen, so dass damit andere Abteilungen, Führungskräfte, Teamleiter und sogar Kunden inspiriert und bewegt werden. Auch wenn das jetzt einen esoterischen Touch bekommt, als Führungskraft sollten Sie zunächst mit sich selbst in Kontakt kommen. Mit den eigenen Wünschen und Idealen, um so eine Vision zu entdecken, die den Namen auch verdient.

Wenn Sie anfangen einen Text zu formulieren, tun Sie das in der Gegenwartsform und so, als ob Sie es bereits erreicht hätten. Vermeiden Sie es, Absichtserklärungen zu schreiben, nicht „Wir wollen...“ sondern „Wir sind.....“, andernfalls werden Sie in ein paar Jahren feststellen, dass Sie über das Wollen nicht hinaus gekommen sind.

Beispiele für eine nicht gelungene Vision:

Siltronic: „Unsere Vision: Wir entwickeln intelligente Lösungen für dauerhaftes Wachstum“

das Statement lässt erkennen, dass man den Visionsgedanken mit der Mission des Unternehmens verwechselt hat. Die Formulierung bleibt sehr allgemein und unklar.

REWE: „Die beste Leistung – für Kunden, Kaufleute, Mitarbeiter

das Statement fällt eher in die Kategorie 'Werte', stellt jedoch weniger eine gut formulierte Vision dar.

Beispiel für eine gelungene Vision:

Wikipedia: „Stell' Dir eine Welt vor, in der jeder einzelne Mensch freien Anteil an der Gesamtheit des Wissens hat“

das Statement nutzt bereits mit den ersten Worten der Formulierung das, was eine gute Vision ausmacht: Vorstellungskraft

Anforderungen an eine klare Vision

  • In die Vision gehören keine Zahlen. Quantitative Ziele gehören sorgfältig geplant, Visionen dagegen gehören entdeckt und bewusst gemacht.
  • Eine Vision ist vorstellbar und soll ein Bild davon vermitteln, wie die Zukunft aussehen wird.
  • Die Vision sollte deutlich machen, dass man an einer großen und langfristigen Sache arbeitet.
  • Visionen enthalten keine vergleichenden Aussagen, vermeiden Sie „besser als...“ es soll formuliert werden wie es sein soll, nicht dass es besser als heute sein soll.
  • Visionen beschreiben materielles, immaterielles und auch Gefühle. Dabei ist sie ausreichend spezifisch, um Entscheidungsprozesse zu leiten.
  • Eine Vision sollte auch flexibel sein, um Eigeninitiative und flexible Antworten auf sich ändernde Bedingungen zuzulassen.
  • Eine Vision kann mit Erfolg innerhalb von 5 Minuten erklärt werden.

Mit einer guten Unternehmensvision setzen Sie ungeahnte Kräfte frei, orientieren Sie sich bei Ihren neuen Projekten stets an dieser Vision, denn sie ist Ihr roter Faden auf dem Weg zur Gestaltung Ihrer unternehmerischen Zukunft. Machen Sie sich für jedes Projekt bewusst, was die große Vision dahinter ist.